Echter Sex in echten Filmen

Wichsvorlagen 2 Kommentare »

Wer hatte noch nie einen feuchten Traum oder einschlägige Fantasien nach einer erotischen Szene in einem Film? Ich muss gestehen, einen meiner dringlichsten Wichsanfälle hatte ich, nachdem mir im Kino bei American Pie Shannon Elizabeths Titten entgegenschwappten – damals war ich 11 und hatte den Sexualtrieb eines Bonobos. Vom restlichen Film habe ich nicht mehr viel in Erinnerung. Was blieb, ist eine Faszination, die viele mit mir teilen: Filmstars, und am besten Stars nackt. Jessica Alba, Megan Fox, Angelina Jolie, Eva Mendes, Natalie Portman,  Halle Berry, Milla Jovovich, Alyssa Milano, … – die Liste lässt sich unendlich fortsetzen – man(n) fühlt sich speziell hingezogen, obwohl man in jedem zweiten Kuhdorf schönheitsmäßig ebenbürtige Damen treffen könnte. Vielleicht liegt es am Unantastbaren, jedenfalls kommt Freude bei jeder Nacktszene auf.

Nacktszene? Es geht natürlich noch weiter. In einigen Mainstream-Filmen wird echter Sex bis hin zu Cumshots alles gezeigt – eine ideale Art Wichsvorlage, die “richtige Pornos” mit dem Star-Faktor vereint, wenn um der Kunst willen ordentlich gefickt und bisweilen abgespritzt wird. Hier nun eine Liste von Filmen, in denen echter, unzensierter Hardcore-Sex gezeigt wird!

Chloe Sevigny in The Brown Bunny (2003)

Die Kritiken von The Brown Bunny waren niederschmetternd, aber eine Szene ist in jedem Fall sehenswert: Chloe Sevigny verwöhnt pikanterweise ihren Ex-Freund Vincent Gallo oral, und als er am Ende der Szene seinen Schwanz tief in ihren Mund steckt, lässt eine zuckende Augenbraue erahnen, dass sie gerade die volle Ladung schlucken musste. Böse Zungen behaupten, Vincent Gallo drehte den Film nur, um einen letzten Blowjob von Chloe Sevigny zu bekommen. Genug geredet, seht selbst:

Margo Stilley in 9 Songs

In 9 Songs wird in Nahaufnahme gezeigt, wie Margo Stilley in ihrer Debüt-Rolle Kieran O’Brien oral verwöhnt, bis er auf seinen Bauch abspritzt; in einer anderen Szene reitet sie ihn und er kommt in ihr

Sook-Yin Lee in Shortbus

In den unendlichen Tiefen von Wikipedia stieß ich auf Shortbus und las, dass darin ein echter Cumshot gezeigt wird. Mein Herz (= Schwanz) hüpfte vor Freude, ich machte mich auf die Suche nach dem Material – und fand einen Kerl, der sich akrobatischerweise in der Kerze selbst ins Gesicht wichst. Kurz war mir der Appetit vergangen , aber dann entdeckte ich die echte Sex-Szene mit der kanadisch-chinesischen Schauspielerin Sook-Yin Lee. Eine knappe Minute wird sie gefickt, bis ihr Partner in ihr kommt. In dem Film gibt es außerdem ein, zwei Masturbations-Szenen mit ihr.

Vorsicht bei der Suche nach weiteren Szenen: Von Zeit zu Zeit stößt man auf Schwulen-Pornos.

Ovidie in The Pornographer (2004)

In The Pornographer hält der Facial/die Gesichtsbesamung Einzug in den Mainstream-Film. Der Film schummelt ein wenig: Ovidie ist eine französische Porno-Darstellerin und wird im roten Kleidchen missionarsähnlich auf einer Couch gefickt, bevor sie ihr Gegenstück oral zum Orgasmus bringt und in etwas nebenher in ihr Gesicht spritzen lässt.

Ovidie sieht sich übrigens als Feministin und nicht als Porno-Darstellerin des Geldes wegen. Für Wichser mit Kopfinhalt und Interesse am Umfeld gibt es hier ein Interview mit ihr.

Caroline Ducey in Romance (1999)

Der französische Film Romance von Catherine Breillat enthält eine vollständige, echte Sexszene mit Caroline Ducey: Während das Pärchen redet (wer versteht schon Französisch?) streift er ein Kondom über, sie stimuliert ihn mit der Hand und er fickt sie von hinten. Etwas melanchonlisch, das ganze, aber Sex ist Sex!

Caroline Ducey Sexszene in Romance

Elisabetta Cavallotti in Guardami (1999)

Enthält einen Striptease auf der Bühne vor einer Menge an Zusehern, eine echte Blowjob-Szene und kurz einen Vierer, bei dem keine Details gezeigt werden.

Weitere Filme:

  • Baise Moi (“Fick mich”) mit Karen Lancaume/Karen Bach, die sich allerdings 2005 das Leben nahm
  • Batalla En El Cielo mit Anapola Mushkadiz
  • Idioterne von Lars von Trier (?)
  • Intimacy mit Kerry Fox
  • Die Englische Wikipedia kennt weitere Filme im Artikel “Unsimulated sex in film”

Wer ist der älteste Pornostar der Welt?

Wichsvorlagen Kein Kommentar »

Wer ist eigentlich der älteste Pornostar der Welt? Und damit meine ich männliche Pornodarsteller – bei Omas, die ihre verschimmelte Vagina durchnudeln lassen, da meldet sich der Inhalt meines Magens zum sofortigen Antritt. Man muss ja nicht alles verstehen!

Dave Cummings

Bislang dachte ich, Dave Cummings, der, geboren 1940, heuer seinen 70. Geburtstag feiert, ist der älteste aktive männliche Darsteller. Erst im stolzen Alter von 55 Jahren drehte er seinen ersten Porno, nachdem er den Großteil seines bisherigen Lebens in der Army verbracht hat. Heute listet die IMDB über 100 Filme, an denen er als Darsteller mitgewirkt hat – und da zählen für das Internet gedrehte Szenen nicht dazu -, weiters ist er als Regisseur und Produzent aktiv und hat sogar seine eigene Website: DaveCummings.com. Viele kennen ihn wahrscheinlich “vom Sehen” aus diversen Filmchen (z.B. der Cuckolding-Serie Screw My Wife), ohne den Namen direkt zuzuordnen.

Shigeo Tokuda

Shigeo Tokuda, Japans ältester Pornostar

Aber in Japan, dem Land der wohl absurdesten Fetische und sexuellen Abarten, wird natürlich alles eine Stufe weiter getrieben. Der Rekordhalter Shigeo Tokuda ist 1934 geboren und toppt Dave Cummings um 6 Jahre, wirkt aber deutlich gebrächlicher. Nach seiner Pensionierung hatte er nichts zu tun und drehte über 350 Szenen. Glaubt man folgenden Video, sind Pornos mit alten Säcken in Japan eine wachstende Branche, da die Menschen in Japan besonders alt werden – und aus lauter Langeweile im Altersheim wird natürlich gewichst. Deshalb sollen die Alter Sack-Pornos auch gezielt dort vertrieben werden – aber seht selbst:


Wordpress Themes by Mobile Themes / Jim / Übersetzt ins Deutsche von Pascal Senn
Copyright © 2007 Wichsenblog. All rights reserved.