Die lustigsten Suchanfragen Teil 7

Die lustigsten Suchbegriffe Kein Kommentar »

Zurück zu Teil 1 | Teil 2 | Teil 3 | Teil 4 | Teil 5 | Teil 6

Nun in der 7. Auflage – die unterhaltsamsten Suchanfragen, anhand derer Besucher zum Wichsenblog gefunden haben:

fleshlight statt freundin

Mein Freund, ja, das Fleshlight ist, wie du in unserem Erfahrungsbericht nachlesen kannst, ein guter Ersatz für eine Freundin: Du musst nur ein Mal investieren, es widerspricht dir nicht, du kannst das Inlet wechseln, mehrere Fleshlights parallel haben, und und und! Aber: Damit dein Fleshlight auch von der Gesellschaft als Freundin anerkannt wird, musst du wohl ins Land der perversen Japaner umziehen.

fleshlight geil machen

Vermutlich handelt es sich hier um die selbe Person, die den obigen Suchbegriff eingegeben hat, und die Vorteile eines Fleshlights gegenüber einer Freunding recherchiert hat. Ja, auch hier punktet das Fleshlight: Es ist quasi dauergeil und ist bereit für dein steifes Glied, wann immer du möchtest!

mein pruder will mier einen wichen

Ich überlege gerade – ist dein größeres Problem deine Rechtschreibschwäche oder deine Familie?

mein vater wichst wenn er mich nackt sieht

Irgendwie bin ich trotz aller Umstände in einer einigermaßen normalen Familie aufgewachsen.

porno porno porno paart paart paart

Stottern auf der Tastatur? Was genau dieser Benutzer suchte, bleibt ein Geheimnis für die Ewigkeit.

web seite von man befehle bekommt die das wixxen geiler machen

Geile Idee. Quasi SM für Schüchterne, am besten mit einer Seite auf der anonym Leute abstimmen und dich erniedrigen können? Oder suchst du eine einfache Anleitung, bei der im Sekundentakt wechselnd “Vorhaut zurück” und “Vorhaut nach vorne” angezeigt wird, weil das geiler ist, als einfach nur den Penis halten?

Welches Fleshlight soll ich bestellen?

Fleshlight 1 Kommentar »

Das Fleshlight ist inzwischen so eine Art Klassiker unter den Sex-Spielzeugen für den Mann geworden. Wer unseren Fleshlight-Erfahrungsbericht gelesen hat, weiß auch, warum – es sorgt für ein geniales Gefühl, das Abwechslung in dein Wichsleben bringt!

Nun hast du vielleicht mit dem Gedanken gespielt, dir endlich selbst etwas zu gönnen und dir ein Fleshlight zu besorgen, und bist auf eine der unzähligen Seiten gestoßen, auf denen du es bestellen kannst. Wupp, und du warst mit der riesigen Auswahl konfrontiert, denn das eine Fleshlight gibt es nicht. Es gibt unterschiedliche Öffnungen, unterschiedliche Inserts, unterschiedliche Preise. Inzwischen gibt es Nachbildungen von Muschis von Pornostars, Vibro-Fleshlights, Sex in a Can (“kleine” Fleshlights in Form einer Bierdose – für den echten Macho) und das Ice-Fleshlight für Design-Liebhaber. Dabei will man doch einfach seinen Schwanz irgendwo hineinstecken!

Der Klassiker ist das Lady Pink-Fleshlight, um – je nach Shop – etwa 60 Euro. Bei dieser Variante kannst du nichts falsch machen, es ist quasi das Einsteiger-Fleshlight.

Daneben gibt es das Anal-Fleshlight. Ich konnte es selbst noch nicht testen, aber die Vermutung liegt nahe, dass es sich einfach um ein engeres Fleshlight handelt.

Ebenfalls bedeutend enger ist das Fleshlight Stamina (zu Deutsch Ausdauer). Zusätzlich hat es innen eine Noppenstruktur, ähnlich dem Speed Bump-Insert. Der Gedanke hinter dieser Fleshlight-Variante ist, wie der Name schon sagt, die Ausdauer beim Geschlechtsverkehr zu steigern und eine vorzeitige Ejakulation zu verhindern. Aber eigentlich geht’s natürlich darum, Spaß zu haben 😉

Was hat es nun mit den Inserts auf sich?

Das Fleshlight besteht aus der namensgebenden “Taschenlampen-Hülle”, und dem Insert, das das Innenleben und damit das Wichsgefühl bestimmt. Du kannst die Hülle separat bestellen und sie für mehrere Inserts verwenden, wenn du auf Abwechslung aus bist. Selbst die Hülle gibt es schon in unterschiedlichen Ausführungen (schwarz, silber oder transparent).

Daneben gibt es eine unglaubliche Auswahl an Inserts, die den Einsteiger wohl völlig überfordert, und das dann auch noch in unterschiedlichen Farben. Der Gedanke, mir einfach ein Insert zu kaufen, das einen kleineren Durchmesser hat, reizt mich nicht (mein Schwanz ist eh schon so groß ;-)). Daher meine Empfehlung für alle, die es gerne besonders intensiv haben, ist das Super Ribbed-Insert, das eben nicht nur enger ist, sondern auch noch eine fein-gerippte Struktur hat. Auch im Internet habe ich bislang nur positive Erfahrungen gelesen.

Aber: für den Anfang reicht das Standard-Insert völlig aus. Erst, wenn dich das voll überzeugt hat, solltest du dir überlegen, ob du Abwechslung suchst und sie dir das Geld wert ist. Die Hülle kannst du dann auch für die anderen Inserts verwenden.

Die verdorbene Welt der Kaviar-isten

Wichsen allgemein Kein Kommentar »

Von Zeit zu Zeit finde ich es spannend, zu recherchieren, was denn andere Wichser so treiben. Zum einen kann ich damit prächtig meine Freundin provozieren, zum anderen fühlt man sich dann plötzlich doch recht normal.

So gab ich vor einiger Zeit einigermaßen einschlägige Suchbegriffe in Google ein, und stieß auf eine Geschichte eines 46-Jährigen, der seine ersten Kaviar-Erfahrungen beschreibt. Auszug gefällig?

[…] Am liebsten wichse ich auf dem Klo, so auch dieses Mal. […] Es war irre geil, so geil, daß ich mir den Finger so tief wie möglich in mein Scheißloch steckte. Ich spürte natürlich die Scheiße in meinem Darm. Ich wühlte darin herum, und leckte dann ganz vorsichtig an meinem Finger. […] Mutig nahm ich dann meinen Finger in den Mund, und leckte meine heiße Scheiße ab.
[…]
Nach der Begrüßung, sie hieß Jutta, tranken wir erstmal eine Tasse Kaffee, um uns ein wenig kennenzulernen. Sie sagte “Meinetwegen können wir ohne Umschweife zur Sache kommen, denn wir wissen ja beide, wozu wir uns heute getroffen haben. Ich schlage vor, Du leckst jetzt ersteinmal mein Arschloch sauber, und dann werde ich Dir schön langsam meine fette Scheißwurst in den Mund scheißen.” […] Sie preßte ihr Scheißloch genau auf meinen weitgeöffneten Mund. Ich war total aufgeregt. Mir blieb fast die Luft weg, mein Schwanz drohte zu platzen und ich zitterte sehr stark. Dann endlich spürte, ich wie die Scheiße langsam in meinen Mund rutschte. […] Es konnte jetzt gar nicht genug stinken, ich war wie in einem Rausch. […]

Mit anderen Worten, so etwas Widerliches habe ich schon lange nicht beim Abendessen gelesen. Idealerstoff natürlich, um ihn meiner Freundin vorzulesen und auch sich selbst zu beobachten, was man denn noch ohne zu erbrechen lesen kann.

Ei, wie lachte mein Herz als ich ein Interview mit Veronica Moser auf YouTube fand, in welchem die Kaviar-Darstellerin alle möglichen Details beschreibt, die man eigentlich nicht wissen wollte. Wusstest du beispielsweise, dass Männer-Fäkalien würziger schmecken als jene von Frauen? Nein? Eine Bildungslücke, die es zu schließen gilt! Viel Spaß:

Wieder eine hübsche Paraphilie (wenn auch nichts Unbekanntes), deren Hintergrund ich nie verstehen werde.


Wordpress Themes by Mobile Themes / Jim / Übersetzt ins Deutsche von Pascal Senn
Copyright © 2007 Wichsenblog. All rights reserved.