Fleshlight – Wichsen für Profis oder nur eine weitere Plastikmuschi?

Wichsen allgemein 18 June, 2009

Click To Enlarge

Mein persönlicher Erfahrungsbericht mit dem Fleshlight!

Nach langjähriger Wichserfahrung und dem momentanen Ausbleiben einer menschlichen Freundin, entschloss ich mich primär aus Neugier – zugegebenermaßen auch aus Geilheitein Fleshlight zu bestellen.

Was das ist, fragst du dich? Nun, nichtwissende Nichtwichser würden das Fleshlight wohl als eine übergroße Taschenlampe beschreiben. Nur den Insidern enthüllt sich das wahre Geheimnis des Fleshlight (was wohl auch bewusst so gehalten ist, damit Freundin oder Mutti nichts Anrüchiges hinter der großen schwarzen Taschenlampe entdecken).

Worin liegt nun das Geheimnis des Fleshlight, fragst du dich? Nun ja die vermeintliche schwarze Taschenlampe hat ein angenehmes weiches Innenleben. Wer es wagt den Plastikverschluss abzunehmen, erblickt vor sich – du hast es erraten – eine Muschi. Nein, keine Sorge, hier wurden keine menschlichen Organe transplantiert oder ähnliche schmutzige Tricks angewandt. Es handelt sich ganz einfach um ein weiches kunststoff/gummi-artiges Material, welches sich dem weiblichen Körper sehr ähnlich anfühlt.

Aber kommen wir noch einmal zur Bestellung eines Fleshlights zurück. Genialerweise hat man die Auswahl zwischen vier verschiedenen Öffnungen (Vagina, Butt, Mouth, Neutral) und sechs verschiedenen Inserts. Die Inserts unterscheiden sich durch ihre unterschiedliche Innenstruktur (glatt, gerippt, gewellt) – was letztendlich für deinen darin befindenden Schwanz durchaus einen Unterschied machen kann.

Ich entschied mich für das Standard Insert – um nicht womöglich meinem Schwanz einer zu geilen Stimulation auszusetzen und mich vor der quälenden Frage zu bewahren: “Speed Bumb, Super Ribbed oder WonderWave? (einige Namen der anderen Inlets)”. Nach einigen Tagen endgeilen Wartens hielt ich mein geiles Fleshlight in den Händen. Mein eigenes supergeheimes Sex-Spielzeug! Und ja, auch Männer dürfen in der ach-so-aufgeklärten Gesellschaft Sex-Spielzeuge besitzen. Vorbei die Zeit der Dildos und Vibratoren, es lebe das Fleshlight!

Okay genug philosophiert, sprechen wir über meine Handhabung des Fleshlight in der Anfangszeit. Achtung, jetzt wirds spannend! Ich halte also in der einen Hand mein Fleshlight, in der anderen eine Dose Gleitgel und Puder. Wozu das Puder benötigt wird (oder auch nicht), komme ich später. Bevor es das erste mal aber so richtig losgeht, schnell noch ins Bad und warmes Wasser durch das Inlet fließen lassen. Wenn ich nachher meinen Schwanz hineinstecke sollen meine Fantasien und Empfindungen in Richtung warme feuchte Muschi – und nicht Eismeer und Kühlschrank – gleiten. Das fast schon heiße Wasser lasse ich also einige Zeit durchlaufen und teste ab und an mit meinem Finger (ja reinstecken!) ob sich da schon etwas tut. Nun ist es also warm und ich trockne den oberen Bereich (quasi die Muschi / Schamlippen) mit einem Handtuch ab.

Endlich ist es soweit, ab ins Zimmer (wenn möglich zusperren) und hoffen, dass man ungestört bleibt. Nun wird noch reichlich Gleitgel auf die Muschi gedrückt und der sicherlich schon bis zum Anschlag steife Penis ausgepackt. Was für ein geiles Gefühl der Anspannung. Fast so aufgeregt und scharf wie beim ersten mal Ficken nehme ich meinen Schwanz in die Hand und führe ihn langsam in die Muschi. Eng, feucht, warm – was will Mann mehr? Um ganz ehrlich zu sein, fühlt es sich sogar geiler an als so manche Muschi. Die Stimulation ist echt der Wahnsinn!

Um ein Gefühl für das Fleshlight zu bekommen, empfehle ich die ersten Male das Fleshlight im Sitzen mittels auf-und-ab-Bewegung der Hand anzuwenden – quasi die Missionarsstellung wenn es um Fleshlight-Wichsen geht. Für einen Außenstehenden muss es wohl so aussehen, als würde man seinen Schwanz sitzend in eine Taschenlampe gesteckt haben und diese dabei mit der Hand auf- und abwärts bewegen. Aber das ist mir – und dir sicherlich auch – in diesem Moment recht egal.

Noch einmal zurück zum Puder und den Dingen, die nach lustvollem Abspritzen ins Fleshlight zu erledigen sind. Damit das Fleshlight nicht irgendwann ohne Gleitgel und warmem Wasser schon ungewöhnlich feucht und klebrig ist, sollte es nach jedem Wichsgang durchgespült werden (das solltest du auch deinen Wichskumpanen mitteilen, sofern du ihnen dein heiliges Fleshlight für einen Testlauf borgst – was grundsätzlich wohl eher minder zu empfehlen ist …). Ich begebe mich dafür immer ins Bad und öffne den unteren Verschluss meines Fleshlight (damit lässt sich übrigens auch der Druck bestimmen und quasi ein Vakuum erzeugen). Beim ersten Mal staunte ich nicht schlecht über den Anblick einer weißlich/durchsichtigen Soße, die da hinauskam – “ach ja, ich hatte ja soeben in mein Fleshlight ejakuliert, irgendwo muss es ja schließlich hingekommen sein – und folglich auch wieder herauskommen”. Ein kurzes Durchspülen mit kaltem (!! Ja, kaltes Wasser! Welcher Wichser von euch schon einmal so schlau war, in eine heiße Badewanne zu spritzen, freute sich nachher sicher auch wie ein entzücktes Gummibärchen über klumpige, klebrige, gummige Teilchen auf der Haut) Wasser genügt und das Fleshlight ist wieder sauber.

Ach ja – falls du dich noch immer fragst – was es mit dem Puder auf sich hat: Der Hersteller empfiehlt nach der Säuberung die Muschi mit Puder zu behandeln um sie auch nächstes Mal wieder so frisch und unverbraucht erstrahlen zu lassen. Dafür wurde ich jedoch recht schnell zu faul – dem Fleshlight gehts aber immer noch gut!

Abschließend noch einige Profitipps, die dir den Wichsspaß vergrößern werden:

1. Immer ordentlich Gleitgel benutzen.

2. Anstatt das Fleshlight mit heißem Wasser zu wärmen (kann mitunter etwas dauern) lässt sich auch ein Fön verwenden. Du hast richtig gehört! Man nimmt den Fön und lässt den Wind durch die Muschi blasen. Mit etwas Übung (man muss dabei die Muschi etwas offen halten) gelingt das schnell.

3. Das Fleshlight ins Bett legen und mit einem Polster bedecken (eventuell bei Bedarf noch einen Polster darunter legen). Nun lässt sich tatsächlich das für vaginalen Geschlechtsverkehr so übliche Stoßen praktizieren. Man fickt die Muschi also ohne einen Gebrauch der Hände. Ein herrliches Gefühl! Dabei lässt sich natürlich auch prima ein Porno betrachten.

Fazit: Das Fleshlight ist ein riesiger Spaß, fast wie echter Sex! (oft sogar besser…) Wer gerne und viel wichst, sollte es sich unbedingt besorgen. Quasi ein Must-Have für jeden Mann! Die schnelle Reinigung und die unauffällige Verpackung sind weitere Pluspunkte.

Ich hoffe mein Fleshlight Erfahrungsbericht hat euch gefallen und erleichtert euch die Entscheidung bezüglich einer Fleshlight Anschaffung! Es lohnt sich *g*

Weiter zu: Welches Fleshlight soll ich bestellen?

9 Kommentare zum Thema “Fleshlight – Wichsen für Profis oder nur eine weitere Plastikmuschi?”

  1. Wichsenblog » Blog Archive » Ist doch für den Arsch! sagt:

    […] Fleshlight ausprobiert hat, weiß, dass er sich auf die Produkte dieser Firma verlassen kann (siehe Fleshlight-Erfahrungsbericht) – dafür muss man aber etwas tiefer in die Tasche greifen, als für einen gewöhnlichen […]

  2. » Welches Fleshlight soll ich bestellen? | Wichsenblog sagt:

    […] ist inzwischen so eine Art Klassiker unter den Sex-Spielzeugen für den Mann geworden. Wer unseren Fleshlight-Erfahrungsbericht gelesen hat, weiß auch, warum – es sorgt für ein geniales Gefühl, das Abwechslung in dein […]

  3. » Die lustigsten Suchanfragen Teil 7 | Wichsenblog sagt:

    […] Freund, ja, das Fleshlight ist, wie du in unserem Erfahrungsbericht nachlesen kannst, ein guter Ersatz für eine Freundin: Du musst nur ein Mal investieren, es […]

  4. » Bring Abwechslung in dein Wichsleben! Teil 1 | Wichsenblog sagt:

    […] du ernsthaft in Erwägung ziehen, dir etwas Neues zu gönnen und dir jedenfalls einmal unseren Erfahrungsbericht […]

  5. thorstn sagt:

    Geholt, und für sehr gut befunden!

  6. AtomicOne sagt:

    Ich benutze seit neuestem meine Wichse als Gleitmittel.
    Ich benutze meine Fleshlight täglich. Also ejakuliere ich in meine Fleshlight, und ziehe sie hinterher vorsichtig (horizental) von meinem Schwanz und stelle sie auf den großen Deckel. Und zwar mit den Verriegelungen versetzt so das sie quasi über dem Deckel schwebt.
    So fließt nach einiger Zeit das Sperma in den Deckel.
    Wenn ich sie erneut benutze ist sie meist unten noch feucht (ggfs. kurz im Deckel eintunken) so das ich sie problemlos auf meinen Schwanz schieben kann. Falls ich mehr Schmierung benötige kippe ich einfach etwas von meinem alten Sperma oben in den Kanal.

    Sehr geil wie ich finde.

  7. Don sagt:

    Das stelle ich mir geruchlich problematisch vor.

  8. Ich machs mir gerne selbst sagt:

    ich liebe es,in die ice zu stoßen und mir beim ficken der fleshlight zuzuschauen.

  9. Jason sagt:

    Kann Misty Stone s Pussy sehr empfehlen ;)total geil videos von ihr zu sehen und sich mit ihrer pussy dabei abwichsen werde mir noch po loch und mund zulegen 😉

Hinterlasse einen Kommentar


Wordpress Themes by Mobile Themes / Jim / Übersetzt ins Deutsche von Pascal Senn
Copyright © 2007 Wichsenblog. All rights reserved.