Intimrasur revisited: Erfahrungen mit Rasuröl

Der Schwanz 26 January, 2011

Vor einiger Zeit habe ich meine Tipps für die Schamhaarentfernung zusammengefasst. Ich nehme alles zurück, denn ich habe – witzigerweise durch eine Empfehlung meines Vaters – einen neuen Favourite: Rasuröl.

Rasuröl kann man statt Schaum/Rasiergel/Rasierseife verwenden. Wie der Name schon sagt, ist es ein einfaches Öl, von dem man ein paar Tropfen auf die zu rasierenden Stellen verteilt, die man vorher nass gemacht hat. Kurz einwirken lassen, und schon kann man auf der vergleichsweise extrem dünnen Gleit- und Schutzschicht kreuz und quer rasieren, ohne rote Punkte/Pickel befürchten zu müssen. Im Gegensatz zum herkömmlichen Rasierschaum habe ich überhaupt keine Probleme, gegen den Strich und damit viel gründlicher zu rasieren. Aber selbst wenn ich mit dem Strich rasiere, wird die Rasur viel gründlicher, und das sogar mit “alten” Klingen (an denen habe ich das Öl ausprobiert, weil ich vorher gelesen habe, dass man das Öl nie wieder aus den Klingen bekommt – bislang habe ich damit aber keine Probleme). Nachher wie gewohnt After Shave Balsam drauf, und fertig ist das perfekte Rasurerlebnis.

Schön und gut, aber woher bekomme ich das? Wenn man Rasuröl an jeder Ecke bekommen würde, wäre es wohl bekannter… Die erste Anlaufstelle, bei der ich erfolgreich war, ist L’Occitane, dort legt man dafür aber 20 Euro hin – etwas viel zum einmal ausprobieren. Dann habe ich im DM von Somersets ein Rasuröl entdeckt (kleine, kegelförmige Flasche), das nicht einmal 5 Euro kostet. Es enthält zwar Eukalyptus oder Menthol, oder etwas in der Art, was sich am Anfang etwas übertrieben erfrischend anfühlt, speziell in der Schwanzgegend, aber nach ein zwei Mal hat man sich daran gewöhnt und kann sich der neuen Glattheit erfreuen.

5 Kommentare zum Thema “Intimrasur revisited: Erfahrungen mit Rasuröl”

  1. hbock sagt:

    Danke für den Tipp. Schade, dass das Öl von DM ein “Aroma” hat, das ich absolut nicht mag.

  2. Tino sagt:

    Also ich nehme Haarentfernungsschaum von Ozone. Dann braucht man garnicht mit der Klinge ran. Einsprühen 10 Minuten warten und unter der Dusche einfach mit einem Schwamm die Haare abwischen. Funktioniert super und alles ist glatt.

  3. andyxl sagt:

    mit chemiekeulen ( enthaarungscreme ) ist es immer so eine sache , der ein oder andere ragiert mit pickeln und pusteln drauf , das sieht nihct nur in der schwanz und sackgegend unschön aus 🙂

  4. kaxel sagt:

    Dieser Blog ist NICHT FireFox freundlich. Ich kann nur mit dem IE einen Comment verfassen.
    Und ich wollte unbedingt schreiben: Geile Idee das mit dem Rasuröl. Ist gemerkt, gebookmarked und was nicht noch alles.
    DIESER BLOG MUSS WEITER EXISTIEREN!!!!!!!!!

  5. Don sagt:

    Danke kaxel! Von Zeit zu Zeit ist es eben schwer, sich zu motivieren 😉 Ich bin selbst mit dem Firefox unterwegs, aber ich werde es mir einmal ansehen was es da haben kann…

Hinterlasse einen Kommentar


Wordpress Themes by Mobile Themes / Jim / Übersetzt ins Deutsche von Pascal Senn
Copyright © 2007 Wichsenblog. All rights reserved.