Welches Fleshlight soll ich bestellen?

Fleshlight 1 Kommentar »

Das Fleshlight ist inzwischen so eine Art Klassiker unter den Sex-Spielzeugen für den Mann geworden. Wer unseren Fleshlight-Erfahrungsbericht gelesen hat, weiß auch, warum – es sorgt für ein geniales Gefühl, das Abwechslung in dein Wichsleben bringt!

Nun hast du vielleicht mit dem Gedanken gespielt, dir endlich selbst etwas zu gönnen und dir ein Fleshlight zu besorgen, und bist auf eine der unzähligen Seiten gestoßen, auf denen du es bestellen kannst. Wupp, und du warst mit der riesigen Auswahl konfrontiert, denn das eine Fleshlight gibt es nicht. Es gibt unterschiedliche Öffnungen, unterschiedliche Inserts, unterschiedliche Preise. Inzwischen gibt es Nachbildungen von Muschis von Pornostars, Vibro-Fleshlights, Sex in a Can (“kleine” Fleshlights in Form einer Bierdose – für den echten Macho) und das Ice-Fleshlight für Design-Liebhaber. Dabei will man doch einfach seinen Schwanz irgendwo hineinstecken!

Der Klassiker ist das Lady Pink-Fleshlight, um – je nach Shop – etwa 60 Euro. Bei dieser Variante kannst du nichts falsch machen, es ist quasi das Einsteiger-Fleshlight.

Daneben gibt es das Anal-Fleshlight. Ich konnte es selbst noch nicht testen, aber die Vermutung liegt nahe, dass es sich einfach um ein engeres Fleshlight handelt.

Ebenfalls bedeutend enger ist das Fleshlight Stamina (zu Deutsch Ausdauer). Zusätzlich hat es innen eine Noppenstruktur, ähnlich dem Speed Bump-Insert. Der Gedanke hinter dieser Fleshlight-Variante ist, wie der Name schon sagt, die Ausdauer beim Geschlechtsverkehr zu steigern und eine vorzeitige Ejakulation zu verhindern. Aber eigentlich geht’s natürlich darum, Spaß zu haben 😉

Was hat es nun mit den Inserts auf sich?

Das Fleshlight besteht aus der namensgebenden “Taschenlampen-Hülle”, und dem Insert, das das Innenleben und damit das Wichsgefühl bestimmt. Du kannst die Hülle separat bestellen und sie für mehrere Inserts verwenden, wenn du auf Abwechslung aus bist. Selbst die Hülle gibt es schon in unterschiedlichen Ausführungen (schwarz, silber oder transparent).

Daneben gibt es eine unglaubliche Auswahl an Inserts, die den Einsteiger wohl völlig überfordert, und das dann auch noch in unterschiedlichen Farben. Der Gedanke, mir einfach ein Insert zu kaufen, das einen kleineren Durchmesser hat, reizt mich nicht (mein Schwanz ist eh schon so groß ;-)). Daher meine Empfehlung für alle, die es gerne besonders intensiv haben, ist das Super Ribbed-Insert, das eben nicht nur enger ist, sondern auch noch eine fein-gerippte Struktur hat. Auch im Internet habe ich bislang nur positive Erfahrungen gelesen.

Aber: für den Anfang reicht das Standard-Insert völlig aus. Erst, wenn dich das voll überzeugt hat, solltest du dir überlegen, ob du Abwechslung suchst und sie dir das Geld wert ist. Die Hülle kannst du dann auch für die anderen Inserts verwenden.


Wordpress Themes by Mobile Themes / Jim / Übersetzt ins Deutsche von Pascal Senn
Copyright © 2007 Wichsenblog. All rights reserved.