Das Vokabular eines Schweizer Pornographen

Pornoseiten 31 August, 2009

Man schaut sich um im Internet, und irgendwann landet man bei den Pornos, und da – auf einem Schweizer Pornoblog! Nun ist es so, liebe Schweizer, dass eure Sprache bzw. Aussprache für den Rest der deutschsprachigen Welt einen gewissen Unterhaltungsfaktor in sich birgt. Was aber, wenn sich dieser Umstand mit dem trendenziell niedrigen Niveau eines Pornoblogs paart? Mein ursprüngliches Interesse an den Bildern wandelte sich rasch zum Lesedurst – hier meine Lieblings-Fundstücke!

ostern

Unsere geile, junge Frau hat sich für Ostern als sexy Osterhase verkleidet und vergnügt sich mit einem Rüebli (Karotte) in der Muschi. Nachdem sie das Rüebli angeknabbert und geleckt hat, schiebt sie sich das Ding so richtig tief rein um sich ordentlich damit aufzugeilen

Irgendwann hat es sich durchgesetzt, zu den christlichen Festen – Weihnachten und Ostern – trotz der Ironie in sich spezielle Pornos zu produzieren. Der Weihnachtsmann fickt herum, der Hase rammelt etc. – ihr kennt das. Hier findet sich eine zugegebenermaßen heiße Dame verkleidet als Osterhase. Und was macht ein Hase? Richtig, er spielt – pardon: vergnügt sich – mit einem Rübli! Für alle, die nicht wissen, was ein Rübli ist, steht netterweise dabei, dass es sich um eine Karotte (in Klammern: Möhre) handelt.

Unser geiler Hengst Daniel spürt auch den Frühling und packte sich einmal mehr die rattenscharfe Helen um die Spinnweben zwischen ihren Beinen wegzuvögeln.

Danke, genau daran wollte ich beim Wichsen denken – an Spinnweben in einer Muschi!

Wow, das ist doch mal eine geiles Luder, was Sie mal heftig von vorne und hinten nageln können, die ganze Nacht hindurch, bis Ihnen der Sex aus der Nase hängt.

Auch ein sehr schönes Bild, das hier erzeugt wird – und doch bin ich der Meinung, dass statt dem Sex, der aus der Nase hängt, lieber das Sperma vom Gesicht tropfen sollte. Wir wollen’s doch richtig pornomäßig.

Unser heisses teen girl Janine hat gerade keinen Freund, aber spitz wie ein empfängnisbereiter Schimpanse ist sie trotzdem!

Halt! Da springt mein Zoophilie-Detektor an! Janine schaut ja eigentlich nicht schlecht aus, aber was nützt mir das, wenn ich an einen behaarten Affen denke, wenn ich sie sehe…

Reiben Sie sich schon heftig den Zipfel?

Zipfel reiben… Ich dachte dabei zunächst an Zwerge, die als sportliche Herausforderung die Zipfel Ihrer Mützen gegeneinanderreiben, aber langsam kam ich zu dem Schluss, dass hier ein neues Synonym für wichsen geprägt wurde.

Tja dann, dann sehen wir uns demnächst auf zipfelreibenblog.com!

Ein Kommentar zum Thema “Das Vokabular eines Schweizer Pornographen”

  1. John sagt:

    Cooles Fundstück, ich habe mich fast gekugelt vor lachen, besonders auch wegen Deinen Kommentaren 🙂

Hinterlasse einen Kommentar


Wordpress Themes by Mobile Themes / Jim / Übersetzt ins Deutsche von Pascal Senn
Copyright © 2007 Wichsenblog. All rights reserved.